Except for me – My Song

Wie fühlt es sich an, wenn die ganze Welt zusammenbricht? Wie fühlt es sich an, wenn das Einzige das bleibt man selbst ist? Diese Gefühle, habe ich versucht in meinem Lied „Except for me“ festzuhalten.

Ich habe diesen Song bei „Kunst gegen Bares“ in Köln am Montag, den 13.11.2017 gespielt. Hier findet ihr eine Aufnahme:

Der Text ist mir bei diesem Lied sehr wichtig gewesen. Ich habe ihn bereits bei „Jugend musiziert“ 2016 in der Kategorie Pop-Gesang gesungen, da ich ihn im Herbst 2015 geschrieben habe. Der Song erzählt von Schmerz, der von Worten verursacht wurde. Er erzählt von tötlichem Verlangen, dass einen in eine Zelle sperrt. Wenn alles was bleibt nur man selbst ist, fühlt es sich für mich an, als würde man etwas sagen ohne wirklich etwas zu erzählen. Dazu kann man nichts an der Tatsache ändern, das die Gegenwart gerade zur Vergangenheit wird.

Dabei ist das Stück in E-Moll geschrieben. Es sind immer die gleichen vier Akkorde, die gespielt werden, jedoch immer in unterschiedlichen Lagen und Ausführungen, wodurch das Stück so abwechslungsreich wird.

Dieser Song ist für mich sehr emotional, da ich ihn in einer für mich schwierigen Phase geschrieben habe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s